CLASH - REKONSTRUKTION DER SPÄTHOLOZÄNEN KLIMAVARIABILITÄT UND LANDSCHAFTSDYNAMIK IN SÜDOST-TIBET UND DEM ÖSTLICHEN HIMALAJA MITTELS JAHRRINGEN, BÖDEN UND KLIMAMODELLIERUNG

Das Projektbündel CLASH besteht aus einem wissenschaftlichen Konsortium, das die jungholozäne Klima- und Landschaftsdynamik im östlichen Himalaja mit Hilfe eines interdisziplinären Forschungsansatzes bearbeiten soll. Es kombiniert empirisch erhobene Paläo-Klimarekonstruktionen mit einer pflanzenphysiologischen Prozessstudie und verschiedenen Ansätzen zur Klimamodellierung. Die neue und innovative Kombination verschiedener Wissenschaftsdisziplinen bearbeitet eine Prozesskette, die von biochemischen Reaktionen des Pflanzenmetabolismus auf Umweltfaktoren über die Speicherung von Klima- und Umweltereignissen in biologischen und pedologischen Archiven bis hin zur großräumigen Modellierung der Climatic Boundary-Bedingungen reicht. Dabei werden verschiedene räumliche und zeitliche Prozessebenen abgebildet.
Das Untersuchungsgebiet umfasst dabei vom bengalischen Zweig des südwestasiatischen (indischen) Sommermonsuns beeinflusste Regionen. Diese liegen sowohl südlich des Himalaja-Hauptkamms in Bhutan als auch in Südosttibet, das nördlich im Regenschatten des Himalajas gelegen ist. Die untersuchten Archive umfassen Jahrringserien lebender, historischer und subfossiler Bäume sowie Böden und Bodensedimente, die mit Hilfe räumlich hochauflösender modellierter Klimadatenreihen kalibriert werden. Ein Work package liefert das ökophysiologische Prozessverständnis für die Isotopenfraktionierung von Bäumen an monsunalen Hochgebirgsstandorten und verbessert somit die Interpretationsbasis für die Rekonstruktion der Monsunvariabilität mit Hilfe von Baumringchronologien. Die paläoklimatischen Befunde werden mit Hilfe von modellierten Klimaszenarien des Hydroklimas kalibriert. Die spätholozänen Monsunvariationen sowie mögliche künftige Veränderungen des südwest-asiatischen Monsunsystems werden anhand alternativer Szenarien modelliert
.

Beteiligte Institute

Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Institut für Geographie

Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Institut für Landschaftsbiogeochemie 

Universität Hamburg, Institut für Geographie

GIS Service GmbH Wackernheim